Hertha BSC Stadion

2. Fußball-Bundesliga, Europas Zuschauer-Magnet

Das bisherige Zuschauerinteresse in der 2. Fußball-Bundesliga ist enorm. Die zweite deutsche Liga begrüßt bislang im Durchschnitt genauso viele Besucherinnen und Besucher wie die ersten Ligen in Spanien, Italien und  Frankreich. Das Spiel von Hertha BSC gegen den FC St. Pauli vom vergangenen Samstag rangiert mit seinen rund 66.000 Zuschauern allerdings nicht einmal in den Top 10 der meistbesuchten Zweitligaspiele aller Zeiten.

© Foto Titelbild: GOOLAZO BERLIN
© Weitere Fotos: Depositphotos.com
Text: Björn Leffler

 

Am Sonntag wird Hertha BSC in der Arena Auf Schalke in Gelsenkirchen gastieren, zum Zweitligaduell mit dem FC Schalke 04. Das Stadion wird mit über 60.000 Zuschauern wohl ausverkauft sein, trotz der bislang eher glücklosen Saison der “Knappen”. Es ist nicht das erste Spiel der noch recht jungen Zweitligasaison, welches ein so hohes Zuschauerinteresse erzeugt.

Am vergangenen Wochenende lockte das Duell der “Alten Dame” Hertha BSC gegen den FC St. Pauli fast 67.000 Zuschauer ins Berliner Olympiastadion. Nicht nur die Kulisse, auch die Atmosphäre war durchaus beeindruckend. Sieht man sich die bisherigen Zuschauerzahlen nach neun Spieltagen an, wird schnell deutlich, dass die 2. Bundesliga derzeit genauso viele Fans anzieht wie die großen ersten Ligen Europas.

2. deutsche Bundesliga auf dem Niveau von La Liga, Seria A und Ligue 1

An der Spitze der Zuschauertabelle liegt bislang die 1. Bundesliga, mit einem Zuschauerschnitt von etwas über 41.000 vor der englischen Premier League (knapp 39.000 Zuschauer im Durchschnitt). Dahinter reihen sich Serie A (Italien), La Liga (Spanien) und Ligue 1 (Frankreich) ein, bei denen das Zuschauerinteresse zwischen 30.000 und 27.000 Fans im Schnitt liegt.

Genauso wie in der 2. Bundesliga, die bislang einen Zuschauerschnitt von knapp 28.000 Fans pro Spiel verzeichnen kann, ein erstaunlicher Wert. Es ist allerdings auch nicht völlig überraschend. Durch den Abstieg von Hertha BSC und dem FC Schalke 04 sind zwei weitere Vereine mit großen Stadien und einer treuen Fanbasis hinzugekommen, während mit dem FC Heidenheim und Darmstadt 98 zwei Vereine mit vergleichsweise kleinen Stadien in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind.

Zuschauermagneten: Schalke, HSV, Hertha und Kaiserslautern

Die Heimspiele von Schalke 04 wurden bislang von etwas über 61.000 Zuschauern im Schnitt besucht, bei Hertha BSC liegt der Schnitt bei etwas über 46.000. Hinzu kommen noch der HSV (über 56.000 Zuschauer) und der 1. FC Kaiserslautern (knapp 43.000 Zuschauer im Schnitt). Mit Hannover 96, dem 1. FC Nürnberg und Fortuna Düsseldorf verfügen noch weitere Vereine über Stadien, die von der Größe her in jeder anderen europäischen Liga als erstklassig gelten würden.

Doch da die Vereine, die in diesen Stadien spielen, allesamt – zumindest aktuell – nur zweitklassigen Bundesligafußball bieten können, tummelt sich eine große Zahl an Vereinen mit einem großen Zuschauerzuspruch in der 2. Liga – was sie mit weitem Abstand zur meistbesuchten zweiten Fußball-Liga Europas macht und sie in die Dimension der europäischen Top-Ligen befördert.

Hertha BSC gegen den FC St. Pauli: Nicht mal in den Top 10 der 2. Bundesliga

Ob sich dieser Trend auch im weiteren Verlauf halten wird, bleibt natürlich abzuwarten. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit werden einige dieser Vereine im kommenden Jahr wieder erstklassig spielen. Dem noch “neuen” Zweitligisten Hertha BSC ist mit dem großen Zuschauerinteresse im Heimspiel gegen den FC St. Pauli allerdings kein Spiel für die Geschichtsbücher gelungen.

Denn in der Rangliste der meistbesuchten Zweitligaspiele rangiert die Begegnung lediglich auf Platz 12. Auf dem ersten Platz steht die Begegnung des TSV 1860 München gegen den VfB Stuttgart aus dem April 1977, welches von genau 77.573 Zuschauern besucht wurde.

In den ersten zwölf Plätzen dieses Rankings taucht Hertha BSC allerdings allein sieben Mal auf, jeweils mit Zuschauerzahlen jenseits der 70.000, gegen Mannschaften wie den 1. FC Kaiserslautern, den FC Augsburg oder Union Berlin. Aber wer weiß, was in der aktuellen Saison noch möglich ist. Schließlich werden noch einige sehr attraktive Gegner im altehrwürdigen Stadion im Berliner Westend gastieren.

 

Wird am Sonntag zum Spiel gegen Hertha BSC wieder ausverkauft sein: Die Arena auf Schalke in Gelsenkirchen. / © Foto: Depositphotos.com

 

Zuschauer-Magnet HSV: Ins Volksparkstadion kommen in der aktuellen Saison im Schnitt bislang über 56.000 Zuschauer. / © Foto: Depositphotos.com

 

Quellen: Der Spiegel, Kicker, fussballmafia, statista